Die private Altersvorsorge gewinnt immer mehr an Bedeutung und ist unverzichtbar.

Bereits junge Leute sollten sich mit dem Thema intensiv beschäftigen und die ersten Bausteine legen, da die gesetzlich zu erwartende Rente auch in den kommenden Jahren immer geringer wird.

Ursache dafür sind vor allem die demographische Entwicklung in Deutschland, also die Veränderung der Altersstruktur in diesem Land. Immer mehr alte Menschen müssen von immer weniger jungen Menschen finanziert werden. Die Geburten sind in den letzten Jahren deutlich weniger geworden bei gleichzeitigem Anstieg der allgemeinen Lebenserwartung.

Sorgen Sie daher rechtzeitig vor. Gerade junge Menschen können aufgrund der langen Laufzeit vom sogenannten Zinseszinseffekt profitieren.

Um Ihre persönliche Altersvorsorge zu gestalten, sollten Sie mit einem Experten eine Bestandsaufnahme Ihrer vorhandenen Einnahmen und Ausgaben in einem Haushaltsplan festhalten. Ermitteln Sie das freiverfügbare Kapital, das für den Aufbau einer Vorsorge zur Verfügung stehen kann.

Eine regelmäßige Kontrolle und Anpassung sind in den folgenden Jahren zu empfehlen.

Orientierungsgröße: 100% Ihres mtl. Nettoeinkommens aus Arbeitstätigkeit (mindestens 1.158 €). Der Orientierungswert ist mit der Inflation hochzurechnen, um den Kaufkraftverlust durch Inflation zu berücksichtigung. Eine eigengenutzte Immobilie, deren Entschuldung zum Ruhestandsbeginn geplant ist, kann mit 20% angerechnet werden.