Eine private Pflegezusatzversicherung soll die finanziellen Risiken absichern, die im Alter mit dem Risiko der Pflegebedürftigkeit entstehen können. Die Pflegeversicherung ist seit 1995 eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung, die Sie als gesetzlich oder privat versicherte Person haben müssen. Es gilt das Prinzip: Pflege folgt der Krankenversicherung.

Aufgrund vieler Faktoren, insbesondere der demographischen Entwicklung in den nächsten Jahren, ist die Situation der gesetzlichen Pflegekasse sehr angespannt. Der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung kann daher sehr sinnvoll sein, da die anfallenden Pflegekosten sehr teuer sind. Die Kosten allein für eine Heimunterbringung können monatlich mehr als 2.000 Euro ausmachen.

Um Ihr Vermögen zu schützen, sollten Sie eine Absicherung in Erwägung ziehen, da sonst alle Ersparnisse vom Sozialamt für die Begleichung der Kosten herangezogen werden können.

Als Orientierungsgröße gilt: Ein durchschnittlicher Eigenanteil an den stationären Pflegegesamtkosten von ca. 1.800 €.